Follow

Der @lfdi gibt einen interessanten Einblick in seine Behörde und deren Arbeit dr-datenschutz.de/podcast/24-f Ansatz & 👍🏻
Zum Schluss der Wunsch des @lfdi: Der europaweit einheitliche Vollzug des Datenschutzrechts in den nächsten 2-3 Jahren. „Sonst fliegt uns der ganze Laden auseinander. Wir halten es nicht aus, wenn in Irland nicht gg vorgegangen wird und wir hier vor Ort in der Bäckerei Ärger machen wg der Videoüberwachung“.
Volle Zustimmung

· · Web · 1 · 6 · 9

@tom
@lfdi
Ich habe in dem Podcast eine Stunde lang eigentlich nur gehört, wie man mit seiner 'pragmatischen' Unternehmerfreundlichkeit hausieren geht. Die Perspektive von Betroffenen hat mir da irgendwie gefehlt. Was sollen die Bürger*innen sich denken, wenn Unternehmen und Rechtsanwälte sich umfangreich beraten lassen können, aber Trackingverstöße nicht mal in der gesetzlich vorgeschriebenen Frist ein Aktenzeichen bekommen und man aktive Regulierung als Robin-Hood-Syndrom verhöhnt.

@rufposten @tom
Das ist schade, dieser Eindruck sollte nicht entstehen. Er wäre auch unzutreffend:
Verantwortliche (Behörden und Unternehmen) haben einen Anspruch auf Beratung nach #DSGVO. Das nützt immer auch den Betroffenen und kann ein effizienter Schutzansatz sein.
Bei jährlich mehr als 5.000 Beschwerden von BürgerInnen sind wir im besten Fall Robin Hood; dass wir das nicht immer schaffen, trifft zu. Aber unser Ziel ist es in jedem Fall.

@lfdi @tom
Ja, das ist genau der Punkt: Wenn man 5000 Beschwerden auf dem Schreibtisch hat sollte man vielleicht auch mal daran denken, dass Bußgelder auch eine abschreckende Wirkung haben können, oder? Als Bürger würde ich mir das wünschen.

Ich erlebe, dass wir täglich auf zahlreichen Seiten illegal getrackt werden und soweit ich weiß noch niemand ein Bußgeld dafür bekommen hat. Beratung als Schwerpunkt war 2018-2019 prima, aber jetzt sollten mMn die Maßnahmen so langsam mal skalieren.

@rufposten
Ich frage mich, ob der politische Druck auf die Datenschutzbehörden so groß ist, keine ernsthaften Maßnahmen zu ergreifen. Anders kann ich mir manche Erfahrung nicht erklären.
Man weißt auf einen deutlichen Rechtsverstoß hin, der Beklagte bekommt eine Mail als Erinnerung, der ignoriert die Mail. Ungestraft.
Fehlt den Behörden die Macht oder der Mut?
(Bezieht sich nicht direkt auf den Podcast, habe ihn noch nicht gehört)

@lfdi @tom

@curious_oecher @rufposten @tom
Das Thema politischer Druck wird häufig diskutiert, spielt aber tatsächlich keine wesentliche Rolle. Ausschlaggebend ist die #Ausstattung der #Aufsichtsbehörden: mit 10 - 75 MitarbeiterInnen pro Land können Sie die vielfältigen Aufgaben der #DSGVO nicht vollständig und zügig bewältigen.

Und: Ja, über die Ausstattung wird parlamentarisch entschieden. Und sie verbesserte sich in den letzten Jahren erheblich.

@lfdi
Meine Erfahrungen beziehen sich auf den Kontext Schule. Die hier für mich verantwortliche Person (in NRW) hat mir ausführlich erklärt, dass sie mehr Möglichkeiten als Erinnern nicht habe.

Schulleitungen nutzen das zum Teil haarsträubend aus, weil man ihnen in der Praxis scheinbar nichts kann. Hier wird die Folgenlosigkeit teilweise gnadenlos ausgenutzt.

Fairerweise muss man sagen, dass der kommunale Datenschützer selbst frustriert war davon.
@rufposten @tom

@lfdi @rufposten @tom
Er meinte auch, dass sich zu wenige Menschen darum kümmern würden, ihre Rechte wahrzunehmen.

Jedenfalls vielen Dank für Ihre Erklärung.

@curious_oecher @rufposten @tom
#SelbstDatenschutz ist wichtig, reicht aber nicht. Wir überlassen ja auch die „Regulierung“ der Wirtschaft nicht den Verbrauchern. 😉

@curious_oecher @rufposten @tom
Ja, die Möglichkeiten der behördlichen und betrieblichen #Datenschutzbeauftragten sind begrenzt - um so wichtiger, dass sie gut von den #Aufsichtsbehörden #LfD unterstützt werden.

@rufposten @tom
Wir haben bereits mehrere Millionen an Bußgeldern verhängt, auch in Deutschland und Europa steigen die Strafzahlungen deutlich.
Mehr dazu in unserem #Tätigkeitsbericht

Beim Thema #Tracking haben wir uns für ein gemeinsames Vorgehen der #Aufsichtsbehörden entschieden - das geht mir auch zu langsam, ist aber rechtlich extrem komplex, weil Gesetzgeber und Gerichte merkwürdige Sachen machen 🤔

#Bußgelder wo nötig, #Beratung wo immer möglich

@lfdi @tom
Habe noch länger über die angedeuteten "merkwürdigen Sachen" nachgedacht. Ist damit z.B. das Deutsche-Wohnen-Urteil mit dem Bußgeldproblem gemeint?

@lfdi @rufposten @tom
Jetzt bin ich neugierig geworden:
" ..., weil Gesetzgeber und Gerichte merkwürdige Sachen machen". Was sind diese Merkwürdigkeiten?

"#Bußgelder wo nötig, #Beratung wo immer möglich, #Aufklärung immer"

Sign in to participate in the conversation
Legal.Social

Legal.Social is the Mastodon instance for legal debate.