Follow

"Wir sind der Ansicht, dass Autofahrende keine Schuld am sogenannten Dieselskandal tragen und darum nicht mit Überwachung bestraft werden dürfen.“

Recht hat @Digitalcourage

digitalcourage.de/2019/02/04/u

@malteengeler
Ich fahre einen Diesel
Ich bin vom Skandal betroffen
Ich bin FÜR die Überwachung, da es die fairste Methode ist, um die Luft sauber zu machen.
@Digitalcourage

@malteengeler @Digitalcourage @uranus438
Falsch! Die Überwachung ist die schlechteste Methode aller! Die beste wäre die Hersteller zu zwingen eine Lösung für das Problem zu schafen. Egal welche nur eine wirksame und natürlich mit einer 100% Kostenverpflichtung der Hersteller.

@tuxi
Und letzteres ist der Knackpunkt! Denn sonst bleibt zig PKW Fahrern nur noch, den Diesel und zugleich auch den Job mit aufzugeben. Die meisten können sich nicht mal so eben ad hoc ein neues Auto leisten.
@Digitalcourage @malteengeler @uranus438

Wieso @e_schlehahn ?
Es gibt zuverlässige HW-Umrüstungen und wenn nicht, dann sollen die Hersteller Kaufprämien geben müssen die sich gesalzen haben. Egal welche Lösung... Nicht auf den Kosten der Fahrer sondern auf Kosten der Hersteller. Das sind die Kriminellen die bestraft gehören!

@tuxi
Auch wenn ich denke, dass man hier nicht den Herstellern allein die Schuld geben kann: selbst wenn die Hersteller eine Umrüstung anbieten, dann muss trotzdem noch überwacht werden, dass die Kunden sie auch einbauen lassen. Und bei ganz alten Dieseln wird es auch keine Nachrüstung geben. Somit wären wir doch wieder bei einer Überwachung.
@e_schlehahn

@malteengeler

Haben sich nicht so rund 400.000 Dieselfahrer*innen der Sammelklage nur gegen VW angeschlossen? Ich behaupte mal, dass VW alle entschädigen muss. Nicht nur die 400T. Schade eigentlich, dass ich nen Sprinter fahre. 😉
boa, meine Fresse - neoliberale Sprache vom Feinsten.Jetzt heißt es also bei der Fraktion "wie ideologisiere ich Sprache am schlimmsten" schon "Autofahrende" statt Autofahrende. für eure Bildung, ihr ideologisierten Dünnbrettbohrer: eine Formulierung wie "Autofahrende" ist nicht nur ideologisierender Dünnpfiff, sondern schlichtweg grammatikalisch falsch. Die verwendete grammatikalische Fomulierung beschreibt in der eutschen Sprache lediglich eine gerade ablaufende Handlung wie "ich bin gerade beim Autofahren", für die ideologische Verunstaltung von Sprache war die eigentlich nicht gedacht. Meine Fresse, so viel pseudoakademische Dummheit. Bei euch ist Hopfen und Malz schon lange verloren.
Sign in to participate in the conversation
legal.social

Legal.social is the Mastodon instance for legal debate.

Run by (but not only for) legal professionals.

May the best argument win.